Foto-Festival Nationalpark Wattenmeer

Glanzlichter 2006

Glanzlichter 2006 (Foto © W.Hemmer)

Der internationale Naturfoto-Wettbewerb "Glanzlichter" hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1999 als größter deutscher Naturfoto-Wettbewerb etabliert und ist heute eine feste Größe unter den internationalen Wettbewerben. Haben im ersten Jahr 299 Fotografen am Wettbewerb teilgenommen, waren es 2006 schon 707 teilnehmende Fotografen aus aller Welt, die 9.608 Dias und digitalen Abzügen aus 27 Ländern eingereicht hatten.

Keine leichte Aufgabe für die Jury, die sich 2006 mit Heinz Teufel, GEO-Fotograf, Uwe Walz, professioneller Naturfotograf, und Mara Fuhrmann, Organisatorin der Glanzlichter zusammensetzte. Leicht war die Aufgabe nicht, die Gewinner unter den fast 10.000 Einsendungen herauszufinden, und ein ganzes Wochenende lang wurde zwischen den Dias auf dem Leuchtpult und den digitalen Abzügen auf den Tischen hin und hergewandert. Die Siegerehrung fand in einer Feierstunde während der Internationalen Fürstenfelder Naturfototage vom 19.-21.10.2006 statt. Dort wurden die Bilder auch erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, bevor die Ausstellung an über 20 Standorten in Deutschland zu sehen ist.

Wir zeigen alle Siegerbilder des Glanzlichter-Wettbewerbs 2006 aus Anlass des Foto-Festivals im Nordfriesischen Museum von Mitte August bis Mitte September 2007, zusammen mit zwei weiteren Ausstellungen.

Wer keine Gelegenheit hat, eine der Ausstellungen zu besuchen: die Siegerbilder sind auch im gleichnamigen Buch "Glanzlichter 2006" abgedruckt. Das Buch zeigt alle 82 prämierten Fotos und informiert über die Hintergründe zur Entstehung der Aufnahme.

www.glanzlichter.com



Hans Jürgen Vermehren

Wunder am Wegrand - Heimische Pflanzen und Tiere

Wunder am Wegrand - Heimische Pflanzen und Tiere

Die Wunder am Wegrand haben Hans Jürgen Vermehren lebenslang fasziniert und begleitet. Seine wissenschaftlich systematische Beschäftigung mit der heimischen Flora und Fauna komprimierten den Wunsch, das Erfahrene festzuhalten und darzustellen. In der Fotografie fand er dafür ein optimales Medium, zumal die Präzision der analogen Fototechnik der Perfektion ähnlich war, die sein Beruf als Vermessungsingenieur erforderte.

Das fotografische Werk der letzten Jahrzehnte umfasst Bildveröffentlichungen in botanischen und zoologischen Büchern, in Zeitschriften und Reiseliteratur, sowie eine umfangreiche Vortragstätigkeit und mehrere Fotoausstellungen (Schleswig, Hamburg, Kiel Plön).

Es ist Vermehrens Intention, bei dieser Ausstellung zu zeigen, wie sehr konstruktive Technik, Perfektion und Ästhetik in der Natur vereint sind.



Naturerlebnis Schleswig-Holstein - Tiere, Pflanzen und Landschaften zwischen Sylt und Schaalsee

Sebastian Conradt

Naturerlebnis Schleswig-Holstein - Tiere, Pflanzen und Landschaften zwischen Sylt und Schaalsee

Die naturfotografische Arbeit von Sebastian Conradt ist Ausdruck seines Lebens und Erlebens in der Natur Schleswig-Holsteins. Dieses Bundesland hat trotz kultureller Prägung einzigartige Naturlandschaften an den Küsten und im Binnenland vorzuweisen, wo sich Tiere und Pflanzen noch immer gut beobachten lassen.

Verschiedene Naturschutzgebiete mit Strandwällen, Lagunen, Steilufern, Salzwiesen und einigem mehr reihen sich wie Perlen an der Ostseeküste zwischen Flensburg, Fehmarn und Travemünde auf. Im Westen erstreckt sich der größte Nationalpark Mitteleuropas über das gesamte Wattenmeer von Sylt im Norden bis zur Elbmündung im Süden. Zwischen sanften Hügeln glitzern im Naturpark Holsteinische Schweiz unzählige Seen, ebenso im Herzogtum Lauenburg. Der Sachsenwald bietet das größte Waldgebiet des ansonsten waldärmsten Bundeslandes. Feuchtgebiete wie die Eider-Treene-Sorge-Niederung oder das Dosenmoor sind ganz besondere Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen. Schließlich - last but not least - liegt Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland mit ihrer speziellen Flora und Fauna vor der Küste Schleswig-Holsteins.

In einer Ausstellung im NationalparkHaus in Husum zeigt Sebastian Conradt einen Querschnitt seiner Arbeiten aus dem gleichnamigen Buchprojekt.

www.naturbilder.de/conradt